Skip to content

18. Kieler-Woche-Lehrgang mit Viktor Bender


Viktor Bender ist ein junger und sympathischer Aikido-Lehrer aus Berlin. Nachdem er im Frühjahr eine wirklich schöne Prüfung zum 3. Dan Aikido abgelegt hatte, hatten wir ihn für unseren diesjährigen Kieler-Woche-Lehrgang eingeladen. Wir waren gespannt - sowohl auf Viktor als auch darauf, wieviele Anmeldungen denn kommen, wenn ein noch eher unbekannter Name in der Ausschreibung steht.

Mit knapp 40 Anmeldungen hatten wir aber einen guten Stand - und Viktor überzeugte alle, dass es eine wirklich gute Idee war, für diesen Lehrgang nach Kiel zu kommen. Eine Herausforderung für ihn war, dass zum einen Aktive aus mehreren Aikido-Richtungen auf der Matte waren, sowie zum anderen das Erfahrungsspektrum sehr weit aufgespannt war. Von Neulingen bis alten Hasen war alles auf der Matte vertreten.

Viktor hatte sich gut vorbereitet und seinen Unterricht so strukturiert, dass alle eine Herausforderung passend zu ihrem jeweiligen Stand darin finden konnten. Zwischendurch teilte er unterschiedliche Aufgaben zu, behielt dabei immer alle im Blick, gab Hinweise und nahm die Leute mit.

"Der strahlt Begeisterung aus. Man merkt richtig, dass er für Aikido brennt." Das Feedback hinterher war eindeutig - mehrere Dojos kündigten an, dass sie Viktor auch mal zu sich einladen wollen. Unsere Überlegungen zur Lehrerauswahl haben sich offensichtlich bewährt.

Die drei Stunden Training gingen wie im Flug vorbei - alle hatten konzentriert geübt, sich viel bewegt und dabei offensichtlich großen Spaß gehabt. Als das Training zuende war, bedankte sich Markus im Namen der Kieler Aikidoka bei Viktor mit ein paar kleinen Geschenken für den spannenden Lehrgang. Der lang anhaltende Applaus sprach Bände. Und auch bei Sandra, die den Lehrgang und das Rahmenprogramm bis ins letzte Detail liebevoll geplant und organisiert hatte, sowie bei allen, die dazu beigetragen hatten, bedankte er sich.

Mit dem Training ging allerdings nur ein Teil des Kieler-Woche-Lehrgangs zuende. Nachdem wir die abreisenden Gäste mit einem kleinen Kuchenbuffet gestärkt hatten, trafen wir uns in einer Kieler Gaststätte zum gemeinsamen Abendessen, bevor wir von dort weiter zur Balloon Sail mit Night Glow und Feuerwerk (hier Bilder von 2016) auf dem Norder spazierten. Ein fulminantes Feuerwerk beendete den Abend.

Am nächsten Morgen stand für uns Kieler Aikidoka und unseren Gast aus Berlin dann noch ein gemeinsames Frühstück in Holtenau am Thiessenkai auf dem Programm, wo derzeit die Traditionssegler festmachen und zu ihren Segeltörns starten. In dieser maritimen Atmosphäre schmeckte es auch Viktor nochmal so gut. Schon die Hinfahrt in Svens Brausebulli war dabei ein Erlebnis.

Irgendwann waren alle gut gesättigt. Nach einem Spaziergang an der Förde hieß es dann jedoch schließlich Abschied nehmen. Viktor wurde vom Brausebulli am Bahnhof abgesetzt und trat die Heimreise an.

Vielen Dank allen, die zu diesem eindrucksvollen Wochenende beigetragen haben!

 

18. Kieler-Woche-Lehrgang am 16. Juni 2018


Am 16. Juni findet bei uns in Kiel zum 18. Mal der Kieler-Woche-Lehrgang statt. Lehrer in diesem Jahr ist Viktor Bender, der kürzlich eine sehr spannende Prüfung zum 3. Dan Aikido auf die Matte gelegt hat. Herzlichen Glückwunsch!

Viktor lernt seit seiner Kindheit Aikido bei Roger Zieger. Wir freuen uns, mit ihm einen talentierten jungen Aikidoka als Lehrer in Kiel begrüßen zu dürfen. Hier die Ausschreibung:

18. Kieler-Woche-Lehrgang
am 16. Juni 2018 im Sportforum der Universität Kiel
Lehrer: Viktor Bender, 3. Dan Aikido

Der Lehrgang richtet sich an alle Aikidoka, die die Fallschule beherrschen. Welche Sorte Aikido Ihr macht, ist uns egal. Da auch jüngere Aikidoka zu uns kommen, es aber kein Kinder-/Jugendlehrgang ist: Das Mindestalter beträgt 14 Jahre.

Bitte linkt auf diesen Artikel und nicht direkt auf das PDF, da wir so einfacher aktualisierte Informationen verbreiten können. Anmeldungen bitte vereinsweise an unseren Verteiler anmeldung@aikido-kiel.de senden.

Was Euch noch interessieren könnte: Übersicht über die kommenden und bisherigen Aikido-Lehrgänge bei uns in Kiel

Ukemi-Lehrgang mit Sandra Mittelstedt


Im vergangenen Jahr waren unsere Freunde vom Kieler Ju-Jutsu so lieb und ließen uns für die Dan-Vorbereitungen mit auf ihre Matten. Ju-Jutsu-Lehrer Marco Poppenhusen hatte daher erstmal einen Wunsch frei - und so lud er Sandra ein, einen Lehrgang zum geschmeidigen Aikido-Rollen zu unterrichten.


Auch wenn wir nur ein kleiner Haufen an einem Montag-Abend waren: Sandra hatte sich offensichtlich sehr strukturiert vorbereitet und schaffte es, den anwesenden Ju-Jutsuka und Aikidoka neue Impulse mit auf den Weg zu geben. Mit einem großen Fundus an Übungen, um bei Vorwärts- wie Rückwärtsrollen weich und kontrolliert im Fallen zu werden, konnte sie Lernfortschritte bei allen Anwesenden erreichen. Manch einer hatte auch ein kleines Aha-Erlebnis und rollte sicht- und hörbar weicher.


Nachdem die Einzelübungen auch mit erhöhten Schwieirgkeitsgraden wie dem Rollen über Hindernisse ganz passabel von der Hand gingen, zeigte Sandra weitere Übungen, bei denen langsam aber sicher immer mehr Fremdeinwirkung in die Fallbewegungen einflossen. Eine Kontaktaufnahme hier, ein kleiner Impuls dort, ein Führen in die Rolle und schließlich ein paar Grundtechniken rundeten das Bild ab. Am Ende des Abends kam dann noch eine Runde Kasihasi-Ball hinzu, bei der alle nochmal alle Rollübungen durchtesten konnten. 


Marco bedankte sich bei Sandra mit einem kleinen Präsent für ihren Einsatz. Der deutliche Applaus der Teilnehmenden und die strahlenden Gesichter waren dann schließlich Zeugnis eines guten Unterrichtes.

 

Fröhliches Jahresende!


In der letzten Trainingswoche hatten wir prominenten Besuch auf der Matte.

Kommt heil und gesund ins neue Jahr!

 

Dreimal Trainerlizenz Aikido


Am ersten Dezember-Wochenende legten drei fleißige Kieler Aikidoka in Bad Blankenburg, Thüringen, erfolgreich die Prüfung zum/zur Trainer/in C Breitensport Aikido des DOSB ab:
Sandra Mittelstedt, Chris Wohlert und Bente Albert vom PSV Kiel bzw. Budo-Klub Akamon.

Um die Prüfung ablegen zu können, hatten alle drei viel Zeit investiert: Neben 120 Stunden Ausbildung mussten auch ein Erste-Hilfe-Kurs sowie diverse Pflichtlehrgänge besucht werden. Dazu leisteten sie auch in ihrem Heim-Dojo zusätzliche Lehrproben ab. Am Ende der Ausbildung musste nun eine Klausur über fünf Themengebiete sowie eine Lehrprobe absolviert werden. 

Gleich nach Lehrprobe und Verkündung des Ergebnisses flitzten sie einmal raus an die frische Luft, wo der Stress wie Schneeflöckchen von ihnen abfiel.

Herzlichen Glückwunsch!