Skip to content

Was ist Aikido?

Aikido 合氣道 ist eine friedliche Kampfkunst aus Japan. Kraft und Energie des Angriffs werden im Aikido ausgenutzt oder geschickt umgangen, nicht blockiert. Die Bewegung des Angreifers wird weitergeführt und in Kreis- oder Spiralbahnen umgelenkt. So wird mit wenig eigenem Energieaufwand ein Kontakt zum Gleichgewicht des Angreifers aufgebaut und die Kontrolle darüber übernommen. Mit einem Wurf oder einem Gelenkhebel wird die Aikido-Technik abgeschlossen.

Fallen und Abrollen, ohne sich selbst weh zu tun, gehört zu den ersten Lernschritten und wird auch langfristig regelmäßig von allen Aktiven geübt. Eines der Grundprinzipien des Aikido ist, dass wir auch andere nicht verletzen oder ihnen unnötig Schmerzen zufügen. Im Aikido-Training stehen Bewegungsgefühl und Koordinationsvermögen im Vordergrund - eine Nahkampfausbildung ist Aikido nicht. Man muss nicht besonders athletisch sein, um Aikido zu machen - sofern Körper und Geist eine allgemeine Sporttauglichkeit hergeben, reicht das vollauf.

Trainiert wird bei uns miteinander statt gegeneinander. Im Unterricht wechseln wir regelmäßig die Übungspartner, um uns auch auf andere körperliche Voraussetzungen einstellen zu können. Es geht im Aikido dabei nicht darum, besser zu sein, als jemand anders, sondern kontinuierlich an sich zu arbeiten. Wettkämpfe gibt es nicht.

Unser Aikido-Lehrer ist Markus Hansen. Er leitet den Unterricht und kann Graduierungs-Prüfungen abnehmen. Weitere Aikido-Dane stehen ihm im Training zur Seite.

Anfangen kannst Du bei uns jederzeit. Komm einfach zum Training vorbei. Bring Sportzeug und Badelatschen für den Weg vom Umkleideraum zu den Matten mit, denn wir trainieren barfuß. Falls Du noch Fragen hast, melde Dich gern bei uns.

Für Interessierte haben wir eine kleine Übersicht japanischer Begriffe vorbereitet, die wir im Unterricht verwenden.


am