Skip to content

Aikido-Lehrgang in Hausbruch-Neugraben


Die Aikidoka der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft hatten für Sonnabend den 06. September zu einem Aikidolehrgang mit Markus Hansen nach Hamburg eingeladen. Statt der geplanten 25 tummelten sich knapp 40 Aikidoka auf der Matte, die aus Berlin, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg angereist waren. Insofern wurde es nicht nur aufgrund besonders weicher Technikausführung kuschelig.

Los ging es mit einer Kombination von Aikido-Techniken, die Markus Schritt für Schritt erweiterte und aufeinander aufbaute. Dabei klebten Uke und Nage die ganze Zeit lang aneinander. Ist ja auch logisch: Wenn Uke nach Shiho-Nage dreist einfach wieder aufstehen will, kann man das als Nage viel besser mit Kote-Gaeshi unterbinden, wenn man sowieso noch (Zentrums-)Kontakt hat. Blöd ist nur, wenn Uke mit einem anderen Hebel kontert – aber auch dafür gibt es Lösungen!

Zwar wusste man am Ende kaum mehr, wer Uke und wer Nage ist, aber durch die vielen Ergänzungen und die dadurch bedingten Wiederholungen des Vorhergegangenen wurden alle Techniken gründlich eingeschliffen.

Unsere freundlichen Hamburger Gastgeber hatten ein Buffet organisiert, an dem sich alle nach knapp zwei Stunden Training mit leckeren Kuchen und Getränken versorgen konnten, bevor es nach dem ein oder anderen Klönschnack mit einer zweiten Einheit Aikido weiterging. Nach weiteren eineinhalb Stunden, in denen Uke mit viel Gefühl und Zentrumsarbeit und möglichst wenig eigenem Krafteinsatz über die Matte dirigiert wurde, ging ein sehr interessanter Lehrgang zu Ende.

Nachdem die Matten gemeinsam abgebaut waren, spazierte noch ein Teil der Aikidoka zu einem Restaurant, wo der Tag bei einem leckeren Abendessen gemütlich ausklang. Vielen Dank an Werner Conradi und sein Team für den hervorragend organisierten und ausgerichteten Aikido-Lehrgang mit Markus Hansen.

Vielen Dank an Ina für den Lehrgangsbericht sowie an Werner für die Fotos.