Skip to content

Internationaler Lehrgang - 35 Jahre Aikido-Verband Hessen


Am letzten September-Wochenende richtete der Aikido-Verband Hessen zum Jubiläum seines nunmehr 35-jährigen Bestehens einen internationalen Lehrgang aus. Als Lehrer konnte der AVH Christophe Orsatelli aus Frankreich, Nigel Vaughan aus Großbritannien und Markus Hansen aus Kiel für sich gewinnen, weshalb sich am Freitag eine norddeutsche Gruppe auf den Weg in die küstenferne Region machte. Den Lehrgangsort Niedernhausen erreichten wir am späten Freitagabend und wurden herzlichst von der Organisatorin Petra Schmidt empfangen und einquartiert.

Am nächsten Morgen begann um 11:00 Uhr schließlich die erste der drei anstehenden Trainingseinheiten mit den verschiedenen Lehrern, zu denen insgesamt über 120 Aikidoka anreisten. In der ersten Einheit trainierten alle gemeinsam zunächst bei Nigel und dann bei Markus. Beide Lehrer gaben einen Einblick in ihre Art, Aikido auszuüben. Während Nigel einen sehr aktiven Weg aufzeigte, Uke zu Fall zu bringen, welcher manchmal auch an die Jutsu-Wurzeln des Aikido gemahnte, setzte Markus auf weiche Zentrumsarbeit, um ans Ziel zu kommen. Für die Übenden bot sich somit sehr früh ein Eindruck, wie breit gefächert Aikido doch sein kann.

Nach der Mittagspause, in welcher man sich in geselliger Runde für das Kommende stärkte und das nahegelegene Idstein ein wenig erkundete, gab es für die Jugendlichen nochmals die Möglichkeit, sich das Aikido von Markus etwas näher bringen zu lassen, während die Älteren sich bei Christophe mit dem Ude-Osae und Kokyu-Nage beschäftigten. Nach einer knappen Stunde gab es abermals einen Wechsel und Nigel nahm den Platz Christophes ein, während Markus durch diesen bei der Jugend abgelöst wurde.

Weiter ging es also bei Nigel, nun unter anderem mit dem Tekubi am Bein, für welchen er diverse Punkte vorstellte, an welchen dieser angesetzt werden konnte, sowie Sutemi-Waza, also Selbstfallwürfen, durch welche er seine Uke zu Fall brachte. Kurz vor Ende des Tages gab es für die Teilnehmer noch einmal Besuch durch die Präsidentin des DAB, Barbara Oettinger, welche dem AVH zum Jubiläum gratulierte.

Danach ließ man den Abend gemeinsam bei einem kalten Getränk und Pizza, welche man sich dank reichlicher Bewegung ja verdient hatte, gemütlich ausklingen. Am nächsten Morgen begann das Training abermals mit einer zweigeteilten Gruppe. Für alle ab 2. Kyu wurde eine Einheit von Christophe geleitet, während die Schülergrade bis zum 3. Kyu bei Nigel die Abwehr von Messer- und Stabangriffen übten. Nach einem letzten Wechsel unterrichtete Nigel nochmals die Höhergraduierten und Markus übernahm die Kyugrade. Diese durften sich nun am Hosentaschen-Ude-Kime-Nage und dem Murmel-Kote-Mawashi üben und dabei die Arbeits- und Wirkweise des Zentrums erkunden.

Viel zu schnell war so auch die dritte Trainingseinheit verflogen und es wurde gemeinsam abgegrüßt. Nach dem Mattenabbau gab es für alle noch einen kleinen Imbiss, welchen die Organisatoren für die Teilnehmer vorbereitet hatten und der den Angereisten die Möglichkeit gab, sich vor dem Heimweg noch einmal zu stärken. Vielen Dank an Petra Schmidt, Udo Dittrich und ihr ganzes Team für die Organisation und die Ausrichtung des Lehrgangs, sowie ein ebenso großes Dankeschön an die Lehrer, die mit viel Geduld und Wissen uns allen Aikido wieder ein Stück näher brachten.

Vielen Dank an Florian für den Bericht.