Skip to content

Drei Tage Aikido in Werdau


Inzwischen ist es schon eine Tradition; am ersten Maiwochenende fand ein Lehrgang mit Markus Hansen aus Kiel beim Sportverein FS Rossendorf e.V. statt. Dank des (freien) Tages der Arbeit konnten wir drei herrliche Tage in der Landessportschule in Werdau mit Pool, Vollverpflegung und luxuriöser Unterkunft genießen. Anreise war am frühen Freitagnachmittag. Alle Teilnehmer trudelten nach und nach ein und konnten ihre Zimmer beziehen.

Nach kurzem Mattenaufbau begann auch schon das Aikido-Training. Alle Aikidoka aus Nord-Süd-Ost freuten sich, mal wieder miteinander zu trainieren, so dass sofort eine fröhliche Stimmung auf der Matte aufkam, die, und das muss man hier einmal wieder festhalten, das gesamte Wochenende nicht abriss. Die Freude und der Spaß des Trainings übertrug sich natürlich auch auf die Zeit abseits der Matte beim Saunieren, (Kurz-)Planschen im Pool, und beim samstagabendlichen Grillen.

Markus gestaltete das Training - wie immer - mit seiner unnachahmlichen Art lehrreich, interessant, ungewöhnlich und voller Freude. Wir alle aus Kiel, Dresden und dem Rest der Republik freuen uns schon aufs nächste Jahr! Vielen Dank an Markus, und auch an Stefan, für das wie immer rundum gelungene Wochenende.

Vielen Dank an Lisa für den Bericht sowie an Sven für die Fotos.

Aikido-Lehrgang Dresden 2014


Laut Wikipedia wird der 1. Mai "als Internationaler Tag der Arbeiterbewegung in vielen Ländern gefeiert". Und was eignet sich ganz besonders gut, um sich nach einem Feiertag wieder zu entspannen und möglicherweise alkoholinduzierten Höhenflügen eine Wurzelbehandlung mit festem Nährboden unter den Füßen entgegenzusetzen? Richtig: ein Aikido-Lehrgang! (Und vielleicht Gemüsebrühe gegen den Kater am 2. Mai, aber zu dem Thema finden sich so wenig Lehrgänge...)

So begaben sich folgerichtig am 3. und 4. Mai auf Einladung von Stefan Bock Aikidoka aus Sachsen, Hessen, Niedersachsen, Thüringen und Schleswig-Holstein nach Dresden zum alljährlichen Lehrgang mit Markus Hansen. Insgesamt waren es über 50, mehr als je zuvor bei dieser Lehrgangsreihe. Während die Sporthalle sich also fröhlich anschickte, langsam gut voll zu werden, trainierten sich die Anwesenden durch drei unterhaltsame und spannende Trainingseinheiten.

Mit einem Fokus darauf, wie wenig Kraft und Hände eigentlich nötig sind, um Uke zu Boden zu bitten, trainierten wir uns beispielsweise durch Kaiten-nage und Kote-mawashi. Markus' Erklärungen bedienten sich wie üblich mal wieder gar blumiger Bilder, welche die nicht ganz einfachen Bewegungen etwas greifbarer machten. So ist man bei Kaiten-nage beispielsweise dann auf dem richtigen Weg, wenn man zwischendurch das (je nach Uke mehr oder minder starke) Bedürfnis verspürt, Uke einen Klapps auf den Hintern zu geben. Und Kote-mawashi wird deutlich einfacher, wenn man sich das Uke-Nage-System als putzige Murmelbahn vorstellt.

Ich verbinde mit jedem Lehrgang ein, zwei Dinge, die ihn zu etwas besonderem machen. Neben der extrem spaßigen Hinfahrt ist mir von diesem Lehrgang insbesondere in Erinnerung geblieben, wie nett und warmherzig wir von der Dresdner Truppe Willkommen geheißen und versorgt wurden. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal für die hervorragende Organisation und den reibungslosen Ablauf!

Vielen Dank an CDS für den Lehrgangsbericht, an CDS, Sven und Dennis für die Fotos sowie an Stefan und sein Team für die Ausrichtung vor Ort!

Aikido-Lehrgang in Dresden-Rossendorf


Darauf hatten sich die Aikidoka in Dresden lange gefreut: Markus Hansen gab schon zum zweiten Mal einen Vereinslehrgang beim SV FS Rossendorf. Mehr als 30 Aikidoka reisten aus allen Himmelsrichtungen an, so dass Gäste aus Schleswig-Holstein, Niedersachen, Bayern und Baden-Württemberg in Sachsen zu Besuch waren. Nur einer fehlte leider: Horst-Rüdiger (Markus' Handpuppe). Er genoss den Urlaub in der heimischen Waschmaschine in Kiel, und wurde dementsprechend von Groß und Klein vermisst.

Nach einer herzlichen Begrüßung und dem Aikido-üblichen Durcheinander beim „Farbensortieren“ konnte es eigentlich losgehen. Doch zunächst galt es dem Geburtstagskind (wir nennen keine Namen, in Ordnung, Sabine?) die gebührende Aufmerksamkeit zuteil werden zu lassen. Auf ihre Frage, ob sie sich etwas wünschen dürfe, antworteten alle noch mit einem hochmotivierten „JA“ – was einige allerdings schnell bereuten. Auf Wunsch von Sabine übernahm Thomas die Erwärmung. Dies endete mit vielen verwirrten Armen und Gesichtern, verfehlte aber seine Wirkung nicht. Um nach dieser koordinationsreichen Erwärmung keine Müdigkeit aufkommen zu lassen, ließ uns Markus anschließend eine Kombination verschiedener Schlagangriffe mit den entsprechenden Ausweichbewegungen trainieren.

Der Lehrgang hielt auch viele weitere interessante und lehrreiche Aktivitäten bereit: Nachdem wir mit unserem imaginären Schwamm die Matte gewischt und unsere Uke als Fässer durch die Halle gerollt hatten, spürten wir wieder einmal mehr, dass der richtige Einsatz des Zentrums, einer der wichtigsten Aspekte im Aikido, eigentlich überall zu finden und zu üben ist (Wischen, Fässer rollen, etc..).

Nach einer Stärkung mit von fleißigen Helfern vorbereitetem Obst und Kuchen - Stichwort „Zentrums(aus)bildung“ - ging es auf der Matte weiter. Mit einer an Tenchi-Nage erinnernden Form (wir alle wissen, die Übergänge sind fliessend) legten wir unsere Uke „auf’s Kreuz“. Nach diesem spannenden Nachmittag ließen wir den Tag im Schillergarten bei leckerem Essen ausklingen, mit zusätzlichem geistigen Input, sowohl in verbaler als auch in flüssiger Form. Markus ist auch hierin ein nimmer versiegender Quell. ;)

Trotz kurzer Nacht versprach bereits der Beginn der 3. Trainingseinheit am Sonntag einen heiteren und spannenden Aikido-Vormittag. Denn auch Markus schien noch nicht ganz wach zu sein - „Die Knöchel zu den Füßen führen“ erschien uns etwas schwierig. An diesem Tag wurden zur Freude aller auch Techniken mit dem Jo trainiert. Aber auch der Irimi Nage und nützliche Hebelübungen standen auf dem Programm, so dass die zwei Stunden Training wie im Flug vergingen.

Wir Aikidoka vom SV FS Rossendorf bedanken uns ganz herzlich bei Markus und allen anderen Teilnehmern für einen sehr gelungenen und heiteren Lehrgang. Wir freuen uns auf Markus, seinen Superhelden-Umhang und Horst-Rüdiger, und natürlich auf alle anderen auch im nächsten Jahr. Den Termin haben wir schon: Am 03. & 04. Mai 2014 wird es in Dresden wieder einen Aikido-Lehrgang mit Markus Hansen geben.

Vielen Dank an Susanne und Marie für den Bericht sowie an Johanna und Stefan für die Fotos.